Lichtblick Café & mehrgeistreich Jugendkirche

Gott spricht: Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in euch. Hes 36,26

Blaue Beere besetzt mit vielen kleinen Wassertropfen wie frischer TauFrischer Tau an saftiger Frucht – zum Reinbeißen lecker! Es ist jetzt schon ganz schön frisch morgens, wenn die Kinder zur Schule und die Erwachsenen zur Arbeit fahren. Es scheint gerade so, als würde die Kälte, die sich nachts über die Landschaft legt, wach werden, allmählich auftauen, im wahrsten Sinne des Wortes. Und vor den Mündern der Leute sieht man kleine Wölkchen. Atem. Leben.

Was für ein schönes Phänomen: Man kann den Atem sehen. Hauch des Lebens, spürbar, sichtbar, geradezu greifbar. In stetem Rhythmus. Hinein in die Luft dieser Welt. Nicht wegzudenken. Alles durchdringend.

Hauch des Lebens

So, stelle ich mir vor, hat mich Gott in diese Welt gestellt. Mit meinem ganz eigenen Atem. Meiner ganz eigenen Note. Und an jedem Morgen, da kann ich die Kälte und die Dunkelheit und die Stille der Nacht ablegen. Kann auftauen, mich warm machen, wach werden und munter.

„Mein Haupt und Glieder, die lagen darnieder; aber nun steh ich, bin munter und fröhlich, schaue den Himmel mit meinem Gesicht.“ – so hat es Paul Gerhardt einst in seinem schönen Sommerlied gedichtet.

Auch im Herbst können wir uns an dem erfreuen, was Gott uns für unser Leben schenkt. Ob die frische, klare Luft mit dem Tau am Morgen, ob die farbenfrohen Blätter der Bäume, die sich auf den Winter vorbereiten, ob die vielen Gaben, die wir von den Pflanzen dieser Erde ernten können, ob die Melancholie manch grauen und vernebelten Tages, der zum Anzünden einer Kerze einlädt.

Das ist so wie sich die leckere Blaubeere zu nehmen und reinzubeißen, den herbsüßen Geschmack mit dem kalten, klaren Wasser auf der Zunge zu spüren. Schmecket und sehet, wie freundlich Gott ist!

Thomas Fresia


Stand: 18.10.2018
Bildrechte: Andrea Ginsberg

Die nächsten Gottesdienste

Unterstützen Sie uns

Hier geht's zu unserem Spenden-Shop.