Familienkirche 2go: Teilen mit Martin

Familienkirche 2go: Teilen mit Martin
Veröffentlicht am Mi., 18. Nov. 2020 09:13 Uhr
Neuigkeiten

Am 14. November gab es die nun schon dritte Auflage der "Familienkirche 2go". Diesmal ging es rund um die Geschichte von Sankt Martin. Zahlreiche Kinder haben sich mit ihren Eltern auf den Weg gemacht und sich ihr persönliches "Überraschungspaket" an der Immanuel-Kirche abgeholt.

Wir teilen mit euch an dieser Stelle ein paar Stellen hieraus:

Die Geschichte von Martin von Tours, den wir heute als Sankt Martin kennen, spielt vor vielen hundert Jahren. Da gibt es Elemente, die echt so passiert sind, denn diesen Martin von Tours hat es wirklich gegeben. Manches wurde als Legende dazu erfunden, um die Geschichte auszuschmücken. Und so ist eine schöne Mischung aus Freude über Martins Handeln, aber auch Spannung entstanden. Wir laden euch ein, euch die Geschichte von Sabine vorlesen zu lassen:

Jetzt wird es aber Zeit, selber aktiv zu werden. Kannst du schon das Sankt Martins-Lied mitsingen? Zur Unterstützung schau mal, was Uschi hier für dich versteckt hat:

1. Sankt Martin, Sankt Martin, Sankt Martin ritt durch Schnee und Wind, sein Ross, das trug ihn fort geschwind. Sankt Martin ritt mit leichtem Mut, sein Mantel deckt ihn warm und gut.

2. Im Schnee saß, im Schnee saß, im Schnee da saß ein armer Mann. hat Kleider nicht, hat Lumpen an. „O helft mir doch in meiner Not, sonst ist der bitt‘re Frost mein Tod!“

3. Sankt Martin, Sankt Martin, Sankt Martin zieht die Zügel an, sein Ross steht still beim armen Mann, Sankt Martin mit dem Schwerte teilt den warmen Mantel unverweilt.

4. Sankt Martin, Sankt Martin, Sankt Martin gibt den halben still, der Bettler rasch ihm danken will. Sankt Martin aber ritt in Eil‘ hinweg mit seinem Mantelteil.

In der Geschichte vom Sankt Martin geht es also um das Teilen. Nun kann man die unterschiedlichsten Dinge teilen: Zeit miteinander, Äpfel, Birnen und Bananen, die Bettdecke und vieles mehr. Martin hat seinen warmen Mantel geteilt. Jetzt kommt bitte nicht auf die Idee, eure Winterjacke zerschneiden zu wollen. Besser ist doch der Vorschlag, wenn ihr Kleidung habt, egal ob für Kleine oder Große, diese im Cafe Lichtblick für die Kleiderkammer abzugeben, damit Menschen, die sich nicht immer neue Sachen kaufen können, sich für kleines Geld ein neues Kleidungsstück leisten können. Sankt Martin 2.0 sozusagen.  

Im Rheinland haben Weckmänner eine lange Tradition, man kann sie beim Bäcker mit oder ohne Pfeife/Lolli kaufen, vielleicht habt ihr auch dieses Jahr im Kindergarten oder in der Schule ein wenig Sankt Martin feiern können, einen großen Weckmann bekommen und wurdet zum Teilen eingeladen.

Viel leckerer als ein gekaufter Weckmann ist natürlich ein selbst gebackener. Und so haben wir für euch ein Rezept für super leckere Weckmänner gefunden, ausprobiert und für sehr gut befunden. Habt ihr nun auch Lust auf’s Backen bekommen, dann rein in die Schürze und legt los. Ach so, wie es geht, dass zeigen wir euch natürlich auch sehr gern. Schaut mal hier:

Ihr Lieben, 

wir wünschen uns als Team der Familienkirche, dass wir euch allen etwas Freude bereitet haben, euch Lust gemacht haben, mit euren Kindern diese Zeit besonders zu gestalten, zu malen, zu basteln und zu kratzen, zu singen und zu beten, zu backen und zu schmecken, zu teilen und zu schenken.

Wir wünschen uns, dass wir auch über die Distanz alle miteinander in der Hoffnung verbunden bleiben, diese irre Zeit gemeinsam zu überstehen werden. Und dass wir wieder Familienkirche miteinander feiern werden, so ganz nah und in echt. Wann das sein kann, das steht noch in den Sternen, haltet euch via newsletter und Homepage-Surfen auf dem Laufenden! 

Bis dahin bleibt gesund und behütet. Meldet euch bei uns, wenn ihr mal ein offenes Ohr oder Herz braucht.

Segensreiche Grüße im Namen des ganzen Familienkirchenteams, 

eure Pfarrerin Anja Fresia