Habt bitte noch Geduld

© Foto: Thomas Fresia
Veröffentlicht von Thomas Fresia am Fr., 24. Apr. 2020 18:13 Uhr
Neuigkeiten

Die Landesregierung NRW hat beschlossen, dass ab 1. Mai wieder Gottesdienste vor Ort mit der Gemeinde gefeiert werden können, ohne Beschränkung der Teilnehmendenzahl, wie es heißt, allerdings unter strenger Beachtung und Kontrolle der inzwischen allgegenwärtigen Regeln des Infektionsschutzes: Mindestabstand anderthalb Meter, Einbahn-System, Desinfektion von Flächen und Gegenständen unmittelbar nach Nutzung, Abstandsmarkierungen auf den Böden vor und in der Kirche. Wir haben im Presbyterium über die Szenerie gesprochen – und einmütig beschlossen: Wir warten lieber noch etwas, statt in einer bizarr anmutenden Atmosphäre etwas zu feiern, was uns ja gerade wegen der Gemeinschaft und des zwischenmenschlichen Kontakts so sehr am Herzen liegt. Gerade einmal 26 Menschen würden bei regelkonformer Bestuhlung Platz im Kirchraum finden! Außerdem wollen wir gerade unseren Gemeindegliedern aus der sogenannten Risikogruppe nicht die Entscheidung aufbürden, allen Ratschlägen zum Trotz sich einem Infektionsrisiko in der Kirche auszusetzen oder doch lieber zu Hause zu bleiben.

Deswegen werden wir auch nach dem 1. Mai erstmal noch nicht unsere Türen öffnen, sondern lieber noch etwas abwarten. Denn die Lage ist nach wie vor angespannt. Zu ungewiss die weitere Entwicklung. Und wir träumen weiter davon, uns wieder gemeinsam in der Kirche zu versammeln, wenn kein mulmiges Gefühl dabei sein wird und wir dann mit ganzem Herzen, ganzer Seele und ganzem Gemüt singen und beten werden.

Bis dahin: Bleibt zu Hause. Haltet Abstand. Aber bleibt auch verbunden. Und uns ganz nah. Feiert mit. Über YouTube. Und kümmert euch um die, die das nicht können. Leiht ihnen ein Tablet. Oder richtet ihnen das SmartTV zu Hause ein. Wir streamen weiter.

Bildnachweise: